Aktuelles


Das Zauberhaus - Ein fantastisches Ballett für Groß & Klein

Das erste bis sechste Ausbildungsjahr entführt die Zuschauer im Juli in eine zauberhafte Welt zwischen Traum und Wirklichkeit. In dieser Neuproduktion der Staatlichen Ballettschule Berlin finden unter anderem Spinnen, Meeresbewohner, Küken und Zombies ihren Platz auf der Bühne.

Die Aufregung ist groß. Die Proben sind in vollem Gange. Auch schon die Kleinsten können Fantasie und Spielfreude in dieser bunten Choreografie zum Ausdruck bringen.

„Das Zauberhaus“ ist ein circa 45minütiges Ballett, welches sich insbesondere an jüngere Zuschauer von sechs bis zwölf Jahren richtet. Das zauberhafte Stück wurde von Khristina Fedyanina in Zusammenarbeit mit anderen Bühnentanzpädagogen entwickelt.

Wir erleben einen kleinen Jungen, der in einer mysteriösen und fremden Welt ein magisches Abenteuer erlebt. In einem Zauberhaus begegnet er vielen verwunschenen Wesen: scheußlichen Spinnen, listigen Küken und einer bunten Unterwasserwelt. Der kleine Held wird von Puppen kontrolliert und muss schließlich sogar gegen schaurige Zombies kämpfen. Doch keine Sorge, seine Reise nimmt ein gutes Ende, da es zum Glück auch schützende Meeresbewohner und sanfte Engel gibt. Seien Sie gespannt auf eine traumhafte Reise und lassen Sie sich und Ihre Kinder verzaubern.

HERZLICH WILLKOMMEN!

Ihr Gregor Seyffert – Künstlerischer Leiter Abteilung Bühnentanz

Termine:

Mi, 12.07. 11:00 Uhr | keine freien Plätze mehr |

Do, 13.07. 11:00 Uhr | keine freien Plätze mehr |

Fr, 14.07. 11:00 Uhr | keine freien Plätze mehr |

Fr, 14.07 17:00 Uhr

Die Vorstellungen sind kostenfrei und finden im Theatersaal der Schule statt.

Anmeldungen bitte über das Online-Formular:

https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSdoxyjMt7sRb19X7PNVN2IjVH1CQXbqr3XPLF2aTSTS40nREw/viewform

 


Große Kunst von jungen Leuten – Berlin gründet Landesjugendballett

Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Redaktion: Beate Stoffers

"Bildungssenatorin Sandra Scheeres gründete heute das Landesjugendballett an der Staatlichen Ballettschule Berlin. Ziel ist, durch eine größere Anzahl und durch eine differenziertere Auswahl von Auftrittsformaten die Bühnenpraxis der angehenden Bühnentänzerinnen und -tänzer während ihrer Ausbildung zu erhöhen. Organisatorisch wird das Landesjugendballett als vierte Säule neben den Fachrichtungen Artistik und Bühnentanz und dem Fachbereich allgemeinbildende Fächer die Ausbildungsstruktur der Schule ergänzen. Darüber hinaus soll die Zusammenarbeit mit semi-professionellen jungen Tänzerinnen und Tänzern ermöglicht werden..."

>>> Click hier: Zur Pressemiteilung!


Tag der offenen Tür

25. März 2017 | 11 bis 17 Uhr

>>> Click hier: Programm! Stand: 22. März 2017


CONTEMPORARIES Vol. II im Schiller Theater am 16./17. März 2017 | 19:30 Uhr

Artikel im "Tagesspiegel"
Ausgabe vom 14. März 2017

>>> Click hier: Download des Artikels als JPG-Datei!


"Der Traum ist harte Arbeit"

Artikel von Volkmar Dreager im "neues deutschland"
Ausgabe 3./4. März 2017

>>> Click hier: Download des Artikels als PDF

"Orangefarben leuchten die Beeren an der Hecke hinter dem Zaun in der Erich-Weinert-Straße in Berlin-Prenzlauer Berg. Ein paar Schritte weiter öffnet sich der Blick auf einen Komplex aus zwei lichten Gebäuden, die aus einer Parklandschaft zu wachsen scheinen. Staatliche Ballettschule Berlin und Schule für Artistik heißt das Doppel, das nur verwaltungstechnisch unter einem Dach firmiert und von Ralf Stabel zielstrebig geführt wird. Beide Einrichtungen aber feiern Geburtstag. Das eint sie ebenso wie die im gleichen Block stattfindende Theorieausbildung für die TänzerInnen und die ArtistInnen..."


„Kinder im Exil“

Berührender kann eine Ausstellung nicht Vergangenheit und Gegenwart in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit rücken. Dank unserer Fördervereine zeigt die Staatlichen Ballettschule Berlin und Schule für Artistik vom 11.10 2016 - 07.11.2016 die Ausstellung "Kinder im Exil", die bereits in der Akademie der Künste mit großem Erfolg präsentiert wurde. Die Vizepräsidentin der AdK, Kathrin Röggla, und Ausstellungskuratorin, Dr. Gesine Bey, berichteten heute in ihren kurzen Einführungsvorträgen von Kindern, für die ab 1933 Flucht zum Alltag wurde, die Angst und Trennung als Dauerzustand erlebt haben. Aus der Perspektive der Kinder von Anna Seghers, Friedrich Wolf, Bertolt Brecht, Paul Dessau, Friedrich Wolf, Alfred Kerr, Egon Erwin Kisch und vielen anderen Künstlern, die vor den Nazis aus Deutschland fliehen mussten, erzählen Fotos und Texte über das Leben dieser Kinder im Exil. Es sind die kleinen Details, eine Zeichnung, ein Schiffsticket, Fotos, stilisierte Umzugskisten, die Weltgeschichte in kleinen Geschichten für die Besucher der Ausstellung nacherlebbar machen. Wie fühlt man sich als 10-Jährige, wenn das Kinderspiel: „Ich packe meinen Koffer und nehme mit....ernst wird, und die Antwort nur heißen kann: mein Leben. Diese Ausstellung baut Brücken in die Realität heutiger Flüchtlingskinder. Das ist gewollt und das ist gut so. 

 

Die Staatliche Ballettschule Berlin und Schule für Artistik ist auch während der Herbstferien geöffnet und lädt alle Interessenten ein, sich die Ausstellung "Kinder im Exil" im Foyer der Schule anzusehen. Auf Wunsch bietet die Akademie der Künste auch Führungen an. Um Voranmeldung wird gebeten. E-Mail-Adresse: e.meyer(at)ballettschule-berlin.de

 

 

 


In der aktuellen Ausgabe des
tanz Jahrbuchs 2016 „Über Grenzen“
wird unser Absolvent  Philippe Kratz als Hoffnungsträger nominiert.
Philippe absolvierte 2006 unsere Schule.

>>> zum Artikel über Philippe Kratz als PDF-Datei


>>> zum Inhaltsverzeichnis des
tanz Jahrbuchs 2016 "Über Grenzen"


In der aktuellen Ausgabe des
tanz Jahrbuchs 2016 „Über Grenzen“
wird unser Pädagoge Christoph Böhm als Hoffnungsträger nominiert.

>>> zum Artikel über Christoph Böhm als PDF-Datei


>>> zum Inhaltsverzeichnis des
tanz Jahrbuchs 2016 "Über Grenzen"


Master-Macher Gregor Seyffert

"Der Beruf des Tänzers ist Berufung, soll Spaß machen und in Anpassung an die individuellen Fähigkeiten möglichst schnell in die Praxis führen", sagt Prof. Gregor Seyffert in der Zeitschrift "Tanz" und wirbt für den Beruf, der sein Leben prägt.

In ihrer Juli-Ausgabe stellt "Tanz" den Künstlerischen Leiter unserer Schule als Master-Macher vor. Click hier: online Version des Artikels


Maßgeschneiderte Träume einer Rüganerin

Artikel von Marion Heinrich im OSTSEE-ANZEIGER vom 19. Mai 2016 über unsere längjährige Leiterin der Kostümabteilung Christiane Droschinsky.
>>> Click hier: Zum Artikel


Eröffnungsgala der Festspiele Putbus

Auf Einladung des Fördervereins des Theaters Putbus präsentierte sich unsere Schule am 5. Mai bereits zum dritten Mal mit einer Gala zu den Putbus-Festspielen auf der Insel Rügen. Das Publikum im nahezu ausverkauften Haus war begeistert. Davon berichtet auch ein Artikel von Uwe Driest in der Ostsee Zeitung (Foto: Uwe Driest).


"Gregors Welt ist der Tanz" von Adelheid Wedel

Beitrag über Gregor Glocke in "KIECK MAL"  / Ausgabe 2016 März/April
>>> Click hier: Download "Gregors Welt ist der Tanz"


GALILEO - Ein Leben für den Tanz

Sie trotzen dem Schmerz und dem täglichen Training. Denn für sie zählt nur eines: Tanzen!

Das Wissensmagazin Galileo berichtete in einem 15-minütigen Beitrag über unsere künstlerische Ausbildung. Meike Greine begleitete und befragte Alicia Ruben, Ole Böhm, Samuele Scioto und andere...


Polina Semionova unterrichtet bei uns

Berlin. Es ist bereits seit 2012 zu einer guten Tradition geworden, dass Primaballerina Polina Semionova als Honorarprofessorin ihr Wissen und ihre Erfahrungen an die Studierenden des Bachelor-Studiengangs Bühnentanz weitergibt, den die Staatlichen Ballettschule Berlin in Kooperation mit der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" durchführt.

In diesen Tagen findet in zahlreichen Theatern, Opernhäusern und Companien das Vortanzen der Absolventinnen und Absolventen für die kommende Spielzeit statt. Das Vortanzen ist gewissermaßen die Nagelprobe für die Studierenden, das in neun bzw. acht Jahren Erlernte zu präsentieren, um ein Engagement zu bekommen. Wer die Chance hat, dafür einen Weltstar zu Rate ziehen zu dürfen, kann sich glücklich schätzen. Tanznetz.de berichtet über den Unterricht von Polina Semionova am 18. Januar in den Fächern Klassischer Tanz und Repertoire an der Staatlichen Ballettschule Berlin.


Gregor Glocke erhält Alexander-von-Swaine-Preis

Berlin. Am 15. Dezember 2015 wird in der Berliner Staatsoper erstmalig der Alexander-von-Swaine-Preis an einen jungen Nachwuchstänzer verliehen.

Der 1. Preisträger, Gregor Glocke, wurde 1996 in München geboren und absolviert derzeit seine Ausbildung zum Bühnentänzer an der Staatlichen Ballettschule Berlin. Er ist an diesem Abend sowie am 9. und 11. Januar 2016 in der Vorstellung "The Contemporaries - Im Hier und Jetzt" zu erleben. Gregor Glocke gehört zu den sowohl tanztechnisch als auch expressiv herausragenden Nachwuchs-Talenten in der Welt des Tanzes.

Ziel des Preises ist es zum einen, außerordentliche Leistungen im Bühnentanz, insbesondere bei der Aneignung tänzerischer Virtuosität, Individualität und Kreativität bei einer jungen, am Anfang ihrer Bühnenkarriere stehenden Tänzerpersönlichkeit auszuzeichnen und sie somit auch in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Zum anderen soll damit gleichzeitig an den Ausnahme-Tänzer Alexander von Swaine (1905-1990) erinnert werden.

Initiiert und gestiftet wird der dotierte Preis von "Pro Humanitate et Arte". Er wird nun alle zwei Jahre vergeben. Für die weitere Vergabe des Preises ist vorgesehen, dass der bzw. die jeweils aktuelle Preisträger/In der Jury von "Pro Humanitate et Arte" Vorschläge für den oder die nächsten Preisträger/In unterbreitet.


THE CONTEMPORARIES Vol. II
Wayne McGregor „Far“,
Mauro de Candia „Meninos“,
Marco Goecke
„ALL LONG DEM DAY“
Gregor Seyffert
„Die Zukunft beginnt jetzt“


Termine

Alle wichtigen Termine auf einen Blick.

>>> LINK


Ausbildungsberatung

Tel. +49 (30) 405 779 - 70
e-mail: info(at)ballettschule-berlin.de

517efb111